Rellinghausen im "Dritten Reich"  Band 3.1   [1933 - 1945]

In diesem Band wird die politische Entwicklung in Rellinghausen von der Machtübernahme bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs beschrieben. Einen Schwerpunkt der totalen Kontrolle mittels der Parteiorganisationen der NSDAP bildet hier die Hitler-Jugend, die ausführlich in Wort und Bild geschildert wird. Die rege Bautätigkeit vor dem Krieg, hier ist auch die skandalöse Bebauung des Schellenberger Waldes Thema, sowie Kino, Strandbad und die zahlreichen Gaststätten finden wir ebenfalls wie die Zechen Gottfried Wilhelm, Langenbrahm und Ludwig in den Kapiteln drei und vier wieder.

Rellinghausen im "Dritten Reich",
Band 3.1, Politik, Hitlerjugend, Zechen
Klaus Lindemann
Hg: Bürgerschaft Rellinghausen Stadtwald e.V.
2015, 176 Seiten DIN A 4, 14,00 Euro
ISBN 978-3-9814043-5-7

 

 

 

 

Rellinghausen im "Dritten Reich"  Band 3.2   [1933 - 1945]

Die Kriegsvorbereitungen erfassen auch Rellinghausen und Bergerhausen. Das Industriegebiet wird auf Kriegsproduktion umgestellt, der Naturschutz wird ausgehebelt durch die Schlacht an der Nahrungsmittelfront. Holzeinschlag im Schellenberger Wald zugunsten der Holzvergaser und Fischereirestriktionen sind ein Beispiel dafür. Als Ablenkung für die zunehmend tristere Lage werden Sportvereine gefördert, das Waldtheater und die Vogelwarte bieten Zerstreuung. Die streng kontrollierten nichtsportlichen Rellinghauser Vereine wie Fischerei-, Kaninchen-, Ziegen- und Brieftaubenvereine finden ihre Vereinsgeschichte hier wieder. Die abschließenden Kapitel zehn und elf behandeln Polizei und Gestapo sowie Judenschicksale in Rellinghausen und Bergerhausen. Denunzierung war die größte Gefahr im Alltagsleben.

Rellinghausen im "Dritten Reich",
Band 3.2, Industrie, Schellenberger Wald, Soziales,Sport,
Vereine, Polizei, Judenverfolgung
Klaus Lindemann
Hg: Bürgerschaft Rellinghausen Stadtwald e.V.
2016, 161 Seiten DIN A 4, 12,00 Euro
ISBN 978-3-9814043-6-4